Das Thema Verteidigung besteht aus zwei Teilen, Land und Luft. Das Thema Land verteilt sich über drei Armeen, den Bundeswehr, Bundesheer und Schweizer Armee. Diese sind in 1/87. An der Bundeswehr wird gebaut, in der Breite ist dieses Thema fertig, dann geht es in dieTiefe. Den Bundesheer ist viel kleiner und wird eher bescheiden. Das gilt auch für den CH Armee.

Beim Thema Luft liegt das etwas anders, die Luftwaffe von Deutschand und Österreich sowie die Fliegertruppe in 1/72 sind Diecast Modelle von Hobby-Master, Corgi, Falcon Models oder Swiss Line von Arwico. Die Sammlung stellt einen Durchschnitt dar vom Anfang bis heute und wird stetig erweitert. Die Militärbauten entstehen alle im Eigenbau nach Vorbild und sind teilweise nicht mehr im Einsatz z.B. Flugplatz Turtmann. Auf den Flugplätze gehören auch Fahrzeuge und Equipment. Dazu verwende ich Bausätze die oft "modifiziert" werden müssen. Vieles kann auch selber gebaut werden.

Neben diese Länder gibt es noch Flugzeugen von andere Luftwaffen, von Schweden England und den USA.

Den Svenska flygvapnet (Schwedish Air Force) hat viele Ähnlichkeiten mit die Schweizer Fliegertruppe. Auch in Schweden waren die Flugzeugen in Kavernen untergebracht und verwendete man Unterstände. Heut zu Tage ist in einer Kaverne einen Museum  http://www.goteborg.com/en/aeroseum/ untergebracht.

Beim Royal Air Force handelt es sich um Deutschland, wobei Gütersloh und Laarbruch ( heute Weeze ) wichtige Basis waren. Diese waren bis zum ende in 1994 im Einsatz. Ausser die Flugzeugen -meistens von Corgi- gibt es auch das dazu gehörendes Equipment von Airfix und Flightpath. 

Als letztes Teil dieses Thema möchte ich die Fahrzeuge der BAOR (British Army of the Rhine) vorstellen aus der gleiche Epoche. Die Fahrzeuge sind Bausätze, Scratchbauten oder Fertigmodelle in 1/76 und 1/72 und werden in Rad und Kettenfahrzeuge unterteilt. Den unterschied bemerkt man in dieser Massstab kaum.